Engagement und Kompetenz

So funktioniert die Organisation der „Wissenschaftsstadt Essen“

Über 100 Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Stiftungswesen und Verwaltung sind in den ständigen Gremien engagiert.

Geht es um die „Wissenschaftsstadt Essen“, laufen alle Fäden im Lenkungskreis zusammen. In diesem Gremium sind die Führungskräfte der beteiligten Institutionen vertreten, den Vorsitz hat der Oberbürgermeister. Der Lenkungskreis benennt den Geschäftsführenden Vorstand, er beschließt und entscheidet – und bei Bedarf entsendet er Personen in das Kernteam und in Arbeitsgruppen.

Der Geschäftsführende Vorstand vernetzt die Interessen der Wissenschaft in Essen und bringt Ideen für Projekte und Aktivitäten ein. Zudem bereitet er mit dem Projektbüro die Entscheidungen des Lenkungskreises vor und nimmt an dessen Sitzungen teil. Der Vorstand wird vom Lenkungskreis zeitlich unbegrenzt eingesetzt und wählt einen Vorsitzenden. Die zentralen Hochschulen und Interessengruppen der Wissenschaftsstadt sind je mit einer Person vertreten. Aktuell hat der Vorstand sechs Mitglieder.

Zum Kernteam gehören die zentralen Ansprechpartner der einzelnen Institutionen. Die Experten unterstützen Lenkungskreis und Vorstand, leisten konzeptionelle Arbeit und koordinieren Aufgaben im eigenen Hause. Sie entwickeln Ideen, Konzepte sowie Projekte und setzen diese um. So entstehen etwa eigene Veranstaltungen im Rahmen des Wissenschaftssommers oder die hier vorliegende Publikation.

Die fachspezifisch besetzten Arbeitsgruppen bearbeiten zentrale Themen des Wissenschaftsstandortes Essen. Die „AG Statistik“ bestimmt Kennzahlen, die Struktur und Stärken des Wissenschaftsstandortes deutlich machen. Die „AG Marketing“ kümmert sich um die Außendarstellung, sei es nun im Internet oder bei Projekten. Die „AG Campus Zollverein“ hat das Ziel, einen möglichst hohen Nutzen für den neuen Campus der Folkwang Universität der Künste und die umliegenden Stadtteile zu generieren. Die „AG Transfer/Gründung“ hat den Wissenstransfer sowie die hiesige Gründerszene im Blick.

Bei der EWG – Essener Wirtschaftsförderung, ist das Projektbüro angesiedelt. Es unterstützt den Gesamtprozess, ist Schnittstelle zur Stadt und Koordinator von städtischen Gremienentscheidungen. Obendrein ist es Ansprechpartner bei Anfragen zur Wissenschaftsstadt, und es organisiert die Sitzungen von Lenkungskreis, Vorstand und Kernteam sowie gegebenenfalls der Arbeitsgruppen.